Filmklappe. Dieses Bild leitet einen Blogbeitrag zum Thema Videobotschaften ein.

Selbstgedrehte Videobotschaften – authentisch ja, aber bitte mit Qualität

„Die Videobotschaft meines Vorstands aus dem Homeoffice fand ich extrem authentisch. Da war nichts geschönt, sondern er saß einfach an seinem heimischen Schreibtisch. Das war richtig gut.“


Das war der Kommentar einer befreundeten Kommunikatorin, als wir kürzlich über die interne Kommunikation ihres Unternehmens während der Coronakrise sprachen. Und es stimmt. In Zeiten von Corona teilen Mitarbeiter:innen aller Führungsebenen Bilder und Videobotschaften aus den eigenen vier Wänden auf Social Media und über die internen Kanäle. Da darf der Vorstand auch mal ohne Krawatte vor einer schrägen Bücherwand zu den Mitarbeiter:innen sprechen, oder das Video mit der Pflanze im Hintergrund ein wenig wackeln. Hauptsache die Kommunikation wirkt authentisch und echt.


Authentizität alleine reicht nicht

Aber Authentizität alleine reicht nicht. Ist das Bild unscharf oder kann man den Sprecher aufgrund eines schlechten Tons kaum verstehen, kann das Video noch so authentisch sein, es wird seine Wirkung verfehlen.


Damit Video-Statements ihren gewünschten Effekt erzielen, sollte man auf Qualität achten. Gute Videos mit einer ausreichenden Qualität lassen sich heutzutage bereits mit einem Smartphone filmen. Besonders in Zeiten des Social Distancing bleibt Ihnen als Kommunikator:in im Zweifel auch gar keine andere Möglichkeit, um den Vorstand zu den Mitarbeiter:innen sprechen zu lassen. Allerdings sollte man auch bei der Aufnahme mit dem Smartphone Einiges beachten.


Was das ist, haben wir in einem kurzen Leitfaden zusammengefasst.


Do-It-Yourself-Anleitung zum Aufnehmen einer Videobotschaft hier herunterladen:

Werden ein paar grundlegende Punkte berücksichtigt, können mit dem Smartphone aufgenommene Video-Statements vielseitig eingesetzt werden. Neben der internen Kommunikation wäre zum Beispiel denkbar, einen internen Experten zur Einführung eines neuen Produkts zu interviewen. Oder ein Statement eines langjährigen Kunden aufzunehmen und in der externen Kommunikation zu verwenden.


Je stärker das Video aber in der externen Kommunikation eingesetzt werden soll, beispielsweise als Teil einer größeren Kampagne, desto wichtiger wird die professionelle Umsetzung, um den Seh- und Rezeptionsgewohnheiten zu entsprechen. Lassen es die Umstände zu, sollten Sie also immer abwägen, ob nicht doch die Unterstützung eines professionellen Kamerateams in Frage kommt. Denn eines ist sicher: Die Qualität bei einem professionellen Filmteam ist immer besser, als ein Video mit Smartphone selbst zu produzieren. Und Authentizität kann ein Profi-Team ebenfalls herstellen – bei gleichzeitig guter Bild- und Tonqualität.